[Rezension] Montana Dreams – So berauschend wie die Liebe – von Jennifer Ryan

0
25
views

Inhalt:
Dane möchte noch einen letzten Bullen reiten: Derjenige, der ihn in Las Vegas zum Weltmeister macht. Danach ist seine Heimkehr nach Montana und die Übernahme der elterlichen Ranch geplant. Doch nach dem Ritt zum Weltmeister verunglückt er schwer. Zu seinem Glück ist Ärztin Bell in der Nähe und handelt sofort. Dass er nach Montana zurückkehrt ist ein grosses Wunder und er verdankt Bell sein Leben. Längst hat er beschlossen, dass er diese Frau näher kennenlernen muss. Doch ihre dunkle Vergangeheit scheint zu mächtig und ein Glück der beiden zu verhindern. Doch ein Erlebnis aus der Vergangenheit ist es, das die beiden auf ewig zusammenschweisst.

Meine Meinung:
Zuerst: Ich fand die Verstrickungen rund um Bells Nachname relativ seltsam. Wer das Buch liest, wird mir sicher zustimmen können. Die Logik dahinter ist für mich nicht ersichtlich, aber ich kenne auch amerikanisches Recht und Gesetze nicht ganz.
Nun mein grösstes Plus an der Geschichte: Es steckt diesmal so einiges mehr dahinter als eine blosse Liebesgeschichte, einige Szenen sind sogar aus Sicht eines Verbrechers geschrieben, was ich persönlich brillant finde. Man erwartet also Chicklit und erhält kostenlos eine Menge Spannung dazu. Ausserdem richtig bereichernd finde ich den Schauplatz: Montana ist einfach unglaublich schön und das merkt man an den Beschreibungen auch überdeutlich! Die Charaktere fand ich übrigens mehrheitlich toll, einzig verwirrend ist, dass ein Nebencharakter Dan heisst, während der Protagonist auf den Namen Dane hört. Aber das geht noch, wobei uch auch verwirrt war von Dane und Gabe. Sehr ähnlich, aber insgesamt stimmig das Ganze. Das Buch endet wie es beginnt: mitreissend und actionreich.

Meine Empfehlung:
Dies ist Band 3 der Montana-Dreams-Reihe aus dem Mira Taschenbuch Verlag. Ich habe die ersten nicht gelesen weshalb ich keine Empfehlung dazu abgeben kann. Allerdings ist das Buch in sich abgeschlossen und deswegen für jeden Cowboy Fan etwas. Ich habe das Buch als Urlaubslektüre genossen, wozu es sich richtig gut eignet!

Mein Highlight:
Das war diesmal die Krimi-Story neben dem Liebes-Plot. Das hat die Sache definitiv aufgepeppt und hebt das Buch ab von ähnlichen Geschichten aus demselben Genre.

Das Cover:
Die violette Farbe macht das Zielpublikum dieses Buches relativ rasch klar: Es ist eine Geschichte für die Frauenwelt. Doch die Country-Schrift und die ganze restliche Gestaltung passen gut zum Schauplatz Montana und der Cowboywelt in der das Buch spielt. Dies wären eher die Faktoren gewesen, die mich dazu gebracht hätten, das Buch in die Hand zu nehmen und zu lesen.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar?
Für mich ist relativ klar, dass dieses Buch Gesellschaft bekommen soll von seinen Vorgängerbänden. Da es aus meinem Lieblingsverlag stammt, werde ich es in jedem Fall behalten, aber ich fand die Reihe bisher auch wirklich spannend und lesenswert, weshalb ich das Buch auch gern weiterempfehle oder ausleihe.

Die Autorin:
Jennifer Ryan lebt mit ihrer Familie in der San Francisco Bay Area. Wenn sie nicht gerade an einem ihrer Bücher schreibt, liest sie. Ihre Leidenschaft zu Büchern in jeglicher Form lässt sie manchmal alles um sie herum vergessen. Und wenn sie dann einmal ihre Fantasiewelten verlässt, findet man sie meist in ihrem Garten, während sie in Gedanken noch immer bei den Menschen ist, die nur in ihrem Kopf existieren, bevor sie sie für ihre Leser auf dem Papier zum Leben erweckt.

 

Vorheriger Artikel[Buchtrailer] Leonie Looping
Nächster ArtikelDie Geschichte von scriptorium
Schreiben, Lesen, Lesen, Schreiben, Bücher verschlingen, Bücher bewerten! Willkommen auf meinem Buchweltmagazin! Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Anregung und auch jede Kritik! Viel Spass beim Lesen!
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here