Freundschaft

1
41
views

Kornische Weihnachten

Für Alys war es das erste Weihnachten in Cornwall. Je näher die Adventszeit rückte, je aufgeregter die anderen in der Schule über das kommende Fest redeten, desto mehr schnürte sich ihr die Kehle zu. Alle sprachen über nichts anderes als Weihnachtsessen, Lichterdekorationen oder den großen Weihnachtsurlaub.

„Ich hasse die Schule“, sagte Alys zu Grandma. „Ich hasse alles hier.“

„Wir könnten Weihnachten wegfahren.“ Ihre Großmutter sah von dem Jezebel-Bligh-Roman auf, den sie las. „Nach London oder auf den Kontinent. Was du willst.“

Damit hatte sie nicht gerechnet. Ihr Zorn verpuffte an Grandmas Bereitschaft, ihr das Fest erträglich zu gestalten.

„Ich … ich weiß nicht. Ich frage Bree und Chesten, was sie machen.“

Ihre besten Freundinnen wären bestimmt nicht so weihnachtsverrückt wie alle anderen, oder?

„Meine Eltern und ich …“ Bree scharrte verlegen mit dem Fuß auf dem Boden. „Wir haben da so ’ne komische Tradition.“

Dann schwieg sie, als wäre es ihr furchtbar peinlich.

„Sie fahren nach Mousehole, die Hafenlichter anschauen“, mischte sich Chesten ein. „Das ist wirklich romantisch, auch ohne Schnee.“

„Du könntest bestimmt mitkommen“, stieß Bree hervor.

Das fehlte Alys gerade noch. Weihnachten mit Brees Familie zu feiern, die ewig stritten.

„Oder wir fahren alle zusammen dorthin.“ So eine Idee konnte nur von Chesten kommen, die alles in einem rosaroten Licht sah. „Das wird bestimmt lustig.“

Als gäbe es nichts besseres für Alys, als glückliche Eltern mit Kindern zu sehen, während sie mir Grandma allein war. Ihr Gesichtsausdruck musste Bände gesprochen haben, weil Bree Chesten mit dem Ellenbogen anstieß.

„Danke, aber Grandma und ich feiern lieber allein.“

Dann hatte Alys sich krankgemeldet, um sich in Grandmas Cottage ins Bett zu legen und lange und ausgiebig zu heulen. Selbst das Klingeln des Telefons riss sie nicht aus ihrer Trauer. Außerdem war es sowieso für Grandma, die leise flüsternd telefonierte.

*********

Noch ein Tag bis Heiligabend und Alys hatte immer noch nicht entschieden, ob sie nach London flüchten wollte oder nicht. Dort gäbe es sicher noch mehr glückliche Familien, die ihre Häuser weihnachtlich geschmückt hatten. Nein, da verkroch sie sich lieber in ihrem Bett und starrte weiter in die Dunkelheit vor ihrem Fenster.

Täuschte sie sich oder sah sie Bewegungen im Garten? Etwa Einbrecher? Sie kniff die Augen ein wenig zusammen. Nein, da war nichts. Gelangweilt zog sie die Vorhänge zu und griff nach einem Buch.

Gerade, als sie eine spannende Stelle erreicht hatte, drang unglaublich helles Licht durch den Spalt der Gardine. Brannte es? Das würde zu diesem blöden Weihnachten passen.

Alys hüpfte vom Bett und lief zum Fenster.

Nachdem sie die Vorhänge aufgerissen hatte, starrte sie ungläubig hinaus. Eilig zog sie Jacke und Stiefel über und rannte nach unten.

„Da du nicht nach Mousehole wolltest, haben wir Mousehole zu dir geholt.“ Bree breitete die Arme aus, als wollte sie Bäume und Sträucher umarmen, die mit unzähligen Lichterketten geschmückt waren. „Fröhliche Weihnachten, Love.“

„Ihr spinnt total“, platzte Alys heraus. Hoffentlich sah niemand, wie verräterisch ihre Augen glitzerten. „Aber ich will keine anderen Freundinnen als euch.“

„Und wir keine andere als dich.“ Bree und Chesten nahmen sie in die Arme und Alys fühlte sich endlich wie Zuhause.

„Frohe Weihnachten“, flüsterte sie in die Haare ihrer Freundinnen. „Danke.“

Die Autorin: Cara Lindon ist ein Pseudonym, das Christiane Lind nutzt, wenn sie über ihr Sehnsuchtsland Cornwall schreibt. In der „Cornwall Seasons“-Reihe erzählt sie vom Leben der Freundinnen Alys, Bree und Chesten, kurz vor deren 30. Geburtstag. Cara ist Personal von vier verwöhnten Katern, so dass Katzen – und in Cornwall – auch Hunde wichtige Nebenrollen spielen. Bisher erschienen sind Herbstfunkeln und Winterglitzern. https://www.amazon.de/Winterglitzern-Cornwall-Seasons-Cara-Lindon-ebook/dp/B076YCG36F

Vorheriger ArtikelAdoption
Nächster ArtikelLebensmut
Schreiben, Lesen, Lesen, Schreiben, Bücher verschlingen, Bücher bewerten! Willkommen auf meinem Buchweltmagazin! Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Anregung und auch jede Kritik! Viel Spass beim Lesen!
TEILEN

1 KOMMENTAR

  1. Oh wie schön! Ich mag dieses sympathisch trio so gern! Ich muss gestehen, da musste ich doch wirklich ein paar Tränchen verblinzeln! Lieben Dank!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here